Strahlenerkrankungen bei der Strahlentherapie

Eine Strahlenerkrankung muss nicht immer nur die Folge einer Atombombenexplosion sein. Denn auch bei der Strahlentherapie kann es zu Komplikationen kommen. Zu den akuten Nebenwirkungen gehören Schäden im Magen-Darmtrakt. Dadurch, dass die Zellen der Schleimhaut sich ständig erneuern, sind diese bei der Strahlentherapie besonders empfindlich. Allerdings kann diese Strahlenerkrankung nach der Behandlung wieder behoben werden kann. Die chronischen Folgen der Bestrahlung sind Spätfolgen, die erst nach Monaten auftreten. Hier können Gefäße betroffen sein und es kann zu Thrombose und Fibrosierung kommen. Die Schäden der Gefäße sind dann fortgeschritten und sind ernst zunehmende Komplikationen. Dadurch führt es auch zu den chronischen Strahlenkrankheiten.

Wird die Speiseröhre aufgrund von Tumoren mit Strahlen behandelt, können die Folgen davon Schmerzen und Entzündungen sein. Wie stark die Beschwerden sind, ist abhängig von der psychischen Befassung des Patienten. Wird der Magen bei einer Behandlung bestrahlt, erfolgt dies eigentlich nur indirekt durch die Bestrahlung der Oberhaut. Dadurch kann es zu Störungen bei der Verdauung, zu einer Gastritis, zu Magenbeschwerden und zu einer Verengung der Magenpassagen kommen. Hat die Strahlentherapie Einfluss auf den Dünn- und Dickdarm, folgt relativ schnell die akute Enteritis. Diese macht sich mit Durchfall, kolikartigen Schmerzen und Brechreiz bemerkbar. Ist die Strahlentherapie beendet, wird auch diese Strahlenkrankheit recht schnell wieder behoben. Allerdings kann es zu Spätfolgen, wie Blutungen, Geschwüren und Verengungen und Verlegungen des Darmes und der Fisteln kommen. Das Problem der Behandlung dieser Folgen liegt darin, dass der Verlauf bei einem frühen Eintritt der Spätfolgen viel schwerer ist. Bei den Spätfolgen der Bestrahlung sind der Enddarm und das Sigma bei der Behandlung von Prostatakarzinomen, gynäkologischen Tumoren und Blasentumoren am schlimmsten betroffen.

Viele Menschen wissen teilweise gar nicht, wie stark eine Strahlenbehandlung sein kann und welche Stahlerkrankungen es aus diesem Grund gibt. Muss man sich mit einer Strahlentherapie behandeln lassen, ist es wichtig, dass Patienten sich von den Ärzten genau erklären lassen, welche Folgen möglich sind. Bedenken sollte jeder, dass die Wirkung der Strahlen bei jedem Patienten unterschiedlich ist, denn die psychische und physische Verfassungen spielen hier eine große Rolle.

© Copyright 2009 · Impressum